Systemmedizin der Leber

Streben nach der Entwicklung nicht-invasiver Methoden zur Diagnose und Behandlung von NAFLD durch die Kombination von mathematischer Modellierung und biologischer Forschung

Einführung

Liver Systems Medicine, oder LiSyM, ist ein multidisziplinäres Forschungsnetzwerk, in dem Molekular- und Zellbiologen, klinische Forscher, Pharmakologen und Experten für mathematische Modellierung die Leber in ihrer Gesamtheit untersuchen Sie wollen Fragen zur Entstehung und zum Verlauf der metabolischen Leberkrankheit nichtalkoholische Fettleberkrankheit (NAFLD) beantworten. Was löst NAFLD aus? Wie entsteht sie? Wie können wir Diagnose und Behandlung verbessern? Mehr über unsere Arbeit.

In LiSyM haben sich 37 Forschungsgruppen an 23 wissenschaftlichen Zentren und Institutionen in ganz Deutschland zusammengeschlossen, um einige der komplexesten Probleme des menschlichen Körpers zu behandeln. Mehr über uns

Lisym Forschung

Die Forschung konzentriert sich auf die vier zentralen, sich aber überschneidenden Themen der Säulen. Vier Nachwuchsgruppen befassen sich mit spezifischen Forschungsthemen.

Frühe stoffwechselbedingte Schädigung der Leber

Wann entwickelt eine Fettleber tatsächlich eine Störung?

Chronischer Verlauf der Leberkrankheit

Wenn Bindegewebe funktionstüchtige Leberzellen ersetzt.

Regeneration und Reparatur bei akut-chronischer Leberversagen

Leberversagen nach einer langen Krankheit: Kann es verhindert werden? Kann sich die Leber erholen?

Funktionsdiagnostik der Leber

Entwickelt computergestützte Diagnosewerkzeuge, die helfen, veränderte Leberfunktionen frühzeitig zu erkennen und zu beurteilen.

Neue Mitteilungen

Ein heiliger Gral der Systembiologie

19 Februar 2020
Mathematische Modelle hält LiSyM Direktor Professor Dr. med. Peter Jansen für unverzichtbar zur Erforschung biologischer Systeme.
Menschliche Körper sind komplexe, biologische Systeme: In jeder Zelle laufen zahllose Reaktionen ab, die teils zusammenhängen oder weitere Prozesse beeinflussen. Auch die Zellen, Gewebe und Organe stehen eng miteinander in Verbindung. Derartige Systeme aus vielschichtigen Prozessen, Wechselwirkungen und Abhängigkeiten zu erforschen, findet Professor Dr. med. Peter Jansen, der Direktor des Forschungsnetzwerks LiSyM nur mit mathematischen Modellen sinnvoll: Nur die Modelle, die biologische Systeme auf Computern simulieren, können die bestehende Masse an heterogenen Daten sinnvoll zu dynamischen Nachbildungen zusammenfügen. Mathematische Modelle führen Systemforschung schneller zu Erfolgen. Die Idee, dass digitale Computer essentiell dazu beitragen können, ist älter als die Maschinen selbst.
Zum Artikel

Bessere Diagnose von NAFLD mit einem 3D-Modell des menschlichen Lebergewebes

11 December 2019
In Zusammenarbeit mit internationalen Forschern haben die Mitglieder des Forschungsnetzwerks Liver Systems Medicine (LiSyM) die Technologie und das Wissen entwickelt, um geometrische und funktionelle 3D-Modelle des menschlichen Lebergewebes in verschiedenen Stadien der nicht- alkoholischen Fettleberkrankheit, NAFLD, zu erstellen. Mit diesen hochauflösenden Modellen können Zell- und Gewebemarker quantifiziert werden, um zu bestimmen, wie weit NAFLD bei einzelnen Patienten fortgeschritten ist, und dadurch die medizinische Diagnose deutlich zu verbessern.
zur Pressemitteilung

SBMC 2020

Das LiSyM-Netzwerk organisiert weiterhin die SBMC-Konferenz, die alle zwei Jahre stattfindet. Im Jahr 2020 findet die 8. SBMC-Konferenz in Heidelberg statt.


SBMC 2020 website

Research with liver tissue has a long tradition and has been the basis of the discipline of biochemistry. Over the years this research has yielded a wealth of stored quantifiable data. In Systems Medicine these data are re-used to integrate with new data as to develop multi-scale computational models that help in understanding the complexity of metabolism and its derangement in human diseases.
This should lead to a more personalised type of medicine, earlier diagnosis and new therapies

Peter Jansen